Abnahme der Leistungsspange in Waldenbuch

Trotz Absagen im Voraus sind zwölf Gruppen am Samstagmorgen angetreten, um die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr zu erlangen. Bei Rekordverdächtigen Temperaturen erreichen zehn Gruppen ihr Ziel, Zwei verlassen Waldenbuch ohne die Leistungsspange.


Im Ritter-Sport-Stadion fanden sich am Samstag den 19.Juli.2014 die Jugendfeuerwehren der Region Stuttgart zur Abnahme der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr ein. Von den anfangs gemeldeten Achtzehn Gruppen mussten im Vorfeld der Veranstaltung Sechs Gruppen ihre Teilnahme größtenteils verletzungsbedingt absagen. Darunter leider auch zwei Gruppen aus dem Kreis Böblingen
Die Leistungsspange stellt nahezu die höchste Auszeichnung dar, die ein Mitglied der Jugendfeuerwehr erreichen kann. In der Gemeinschaft einer Gruppe sollen die Jugendlichen ihr Können unter Beweis stellen. Wie auch später in der aktiven Feuerwehr sind hier Team-Player mehr gefragt als Einzelkämpfer.
Bei strahlendem Sonnenschein machten sich die Zwölf Gruppen aus den Landkreisen Böblingen, Esslingen und Göppingen um 9 Uhr, nach einer kurzen Begrüßung durch den Kreisjugendwart Oliver Zwölfer und den Waldenbucher Bürgermeister Michael Lutz, auf um sich den fünf Prüfungen des Tages zu meistern. Bei jeder einzelnen Prüfung konnten 4 Punkte erreicht werden. Auch der Gesamteindruck fließt mit maximal 4 Punkten in die Bewertung mit ein. Bestanden ist die Leistungsspange, wenn, insgesamt mindestens 10 Punkte erreicht wurden und keine Prüfung mit null Punkten gewertet wurde.
Ihr feuerwehrtechnisches Können konnten die Jugendlichen beim Löschangriff sowie der Schnelligkeitsübung unter Beweis stellen. Bei Letzterer mussten 8-C-Schläuche a 15 Meter hintereinander und ohne Verdrehungen verlegt werden und das in weniger als 75 Sekunden. Ihre Ausdauer und Kraft konnten die Jugendlichen beim 1500-Meter-Staffellauf und beim Kugelstoßen unter Beweis stellen. Beim Fragen beantworten wurde zu guter Letzt die geistige Fitness der Gruppe in den Bereichen Feuerwehrtechnik, Allgemeinbildung und aktuelles Zeitgeschehen bewertet.
Bei hochsommerlichen Temperaturen gaben die Teilnehmer alles und so konnte die Überreichung der Leistungsspange nicht nur bedingt durch die Absagen früher als geplant erfolgen. Die Verleihung der Leistungsspange wurde durch die beiden Abnahmeberechtigten Wolfgang Crestani und Uwe Steck vorgenommen. Sie konnten leider nur 10 Gruppen zur erfolgreich abgelegten Leistungsspange gratulieren. Zwei Gruppen darunter auch die einzige verbleibende Gruppe aus dem Landkreis Böblingen haben die Abnahme nicht bestanden und mussten ohne ihre Leistungsspange den Heimweg antreten.
Zum Schluss bedankte sich Oliver Zwölfer sowie der stellvertretende Kreisbrandmeister und stellvertretende Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Rainer Just bei der ausrichtenden Jugendfeuerwehr aus Waldenbuch, dem Fachgebietsleiter Wettbewerbe des Kreis Böblingen Uwe Bosch, den Schiedsrichtern und Abnahmeberechtigten für die Organisation und Durchführung der Abnahme und wünschte allen Teilnehmer eine gute Heimreise.

© Kreisjugendfeuerwehr Böblingen 2010