06.03.2015 Delegiertenversammlung Steinenbronn

Nach einem Jahr im Amt blickt der Kreisjugendwart Oliver Zwölfer erstmals zurück, der Mitgliederstand konnte in 2014 mit 512 Jugendlichen noch einmal getoppt werden zum Vorjahr. Die sechs Ehrungen von Betreuern sowie der Blick auf das laufende Jahr standen
inhaltlich im Mittelpunkt.

Nach der Begrüßung durch den Kreisjugendfeuerwehrwart und den Steinenbronns Bürgermeister Johan Singer begab sich Oliver Zwölfer für seinen ersten Bericht ins Publikum.
Zusammen mit den Jugendlichen im Plenum gab er den anwesenden einen Rückblick auf die Aktionen im Berichtsjahr. Hier fanden neben dem Pokalwettbewerb und dem schon traditionellen Fußballturniers erstmals ein Kinoevent für die Jugendlichen statt, wo die Kreisjugendfeuerwehr zwei Kinos in Weil der Stadt für sich hatte. Sitzungen auf Kreis, Regional und Landesebene rundeten Olivers Tätigkeit im Berichtsjahr ab. Erfreulich ist auch der Blick auf die Mitgliederzahlen. So haben die 24 Jugendfeuerwehren im Kreis 512 Mädchen und Jungen im Berichtsjahr davon 20 in den Kindergruppen aus Deckenpfronn und Weil im Schönbuch, was einen Zuwachs von einem Mitglied und somit neuer Höchststand in der Geschichte der Kreisjugendfeuerwehr darstellt.
Auch die Zahl der Mädchen und jungen Frauen hat mit 86 den höchsten Stand in der Geschichte der Kreisjugendfeuerwehr erreicht. Im Vergleich zum Vorjahr höher viel im Berichtsjahr mit 38 Jugendlichen die Zahl der in die aktive Wehr über getretenen jungen Frauen und Männer aus. Ausgetreten sind 63 Jugendliche, hier liegen die Gründe wie in den Vorjahren keine Zeit mehr durch Schule und Beruf sowie stärkere andere Interessen.

Nach dem Bericht des Geschäftsführer Gianluca Biela Kassenbericht sowie auch den Haushalt für 2015 präsentierte, konnte der stellvertretende Kreisbrandmeister Thomas Frech aus Böblingen die Entlastung der Kreisjugendleitung vornehmen. Diese wurde durch die Delegierten mit Enthaltung der Kreisjugendleitung einstimmig vorgenommen.
Als Höhepunkt des Abends konnte Oliver Zwölfer sechs Betreuern der Jugendfeuerwehren aus dem Kreis die silberne Ehrennadel der Landesjugendfeuerwehr überreichen.
Für Langjähriges besonderes Engagement in der Jugendarbeit wurden: Petra Ott-Dressel aus Rutesheim, Timo Gissibl aus Leonberg, Markus Wolf aus Waldenbuch sowie Bernd Dieterle, Bernd Häußler und Bernd Mayer aus Böblingen-Dagersheim mit der Ehrennadel ausgezeichnet.





In seinem Grußwort dankte der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Markus Priesching den Betreuern für ihre geleistete Arbeit und den Jugendlichen für ihr Engagement in den Jugendfeuerwehren, ohne dieses es um den Nachwuchs in den Feuerwehren schlecht gestellt wäre im Kreis. So das der Kreisverband auch gerne die Arbeit der Jugendfeuerwehren über den jährlichen Zuschuss hinaus mit projektbezogenen Mitteln unterstützt im Rahmen der Möglichkeiten. Als Vertreter des Kreises überbrachte Markus Priesing auch die Grüße des Landrates Rohland Bernhard sowie ersten Landesbeamten Martin Wuttke die leider nicht selber an der Sitzung anwesend sein konnten. Im Namen des Landrats konnte er auch noch einen Preis an die Gewinner des Kreispokalwettbewerbes überreichen.

Oliver Zwölfer bedankte sich bei den Rednern und im Besonderen bei den Anwesenden Gästen und seinen Fachgebietsleitern für die Zusammenarbeit. Und wünschte den allen einen guten Heimweg.

© Kreisjugendfeuerwehr Böblingen 2010