13.06.2015 Pokalwettbewerb in Grafenau

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 20. jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr Grafenau lud diese die Jugendfeuerwehren des Kreises zum traditionellen Pokalwettbewerb ein. Die Jugendfeuerwehr Deckenpfronn stand nach 20 Stationen als Gewinner des Jugendfeuerwehr-Pokalwettbewerbs fest. Die Teams aus Mötzingen und Magstadt standen als Zweit- und Drittplatzierte ebenfalls auf dem Treppchen.
Kleine Gruppen Mädchen und Jungs in blau-orangen Uniformen bestimmten am Samstag das Bild auf den Straßen, Wegen und Plätzen zwischen dem Döffinger Ortseingang und dem Gerätehaus in Dätzingen. Überall waren Stationen aufgebaut, die das handwerkliche Geschick der Nachwuchsretter forderten, beispielsweise beim Eindrehen einer Schlüsselschraube. Auch die körperliche Fitness der Jugendlichen (Erklimmen einer 2,5 Meter hohen Wand), ihre Kreativität sowie das Feuerwehrwissen (Umschreiben von Begriffen beim Feuerwehr-Tabu) waren gefordert. Und beim Temperaturcheck eines Ofenrohres konnten die Jugendlichen ihr Gefühl für Wärme unter Beweis stellen.
Die Gruppen mit jeweils sechs Jugendlichen meisterten auch schwere Aufgaben. Beim Obst- und Gartenbauverein mussten die Jugendfeuerwehr-Kids verschiedene Blätter den Bäumen zuordnen. Neben Obstbäumen wie Kirsche, Apfel, Birne und Trauben durften auch die Eiche, Kastanie, Ahorn und Buche nicht fehlen. Konzentration war beim Musikverein Grafenau gefragt; hier musste ein Weg durch ein Labyrinth gefunden werden. Die Schwierigkeit: Es gab keine Wände, sondern lediglich ein großes Quadrat mit vielen Unterteilungen war auf den Hof gemalt. So mussten sich die Jugendliche den Weg durch das Labyrinth suchen. Wer auf ein falsches Feld trat, bekam dies mit einem Pfiff mitgeteilt und es ging wieder von vorne los. Das ganze Team musste in maximal acht Minuten den Weg durch das Labyrinth finden – umso schneller, desto besser. Als wäre das nicht schon an sich eine Herausforderung, so durften sich die Jugendlichen als zusätzliche Schwierigkeit nur nonverbal untereinander verständigen.
Ausgedacht und ausprobiert hatten die Spiele die Grafenauer Jugendfeuerwehrangehörigen und ihre Betreuer um den Jugendfeuerwehrwart Gianluca Biela. Daher nahm aus Grafenau kein Team teil. Sie halfen aber genauso wie die Aktiven beim Auf- und Abbau und der Durchführung der Veranstaltung.
Gemeinsam mit der Kreisjugendleitung machte sich der Kreisverbandsvorsitzende Markus Prisching und der Kreisbrandmeister Guido Plischek mit seinem Stellvertreter Rainer Just sowie dem Grafenauer Bürgermeister ein Bild über die Fähigkeiten der Nachwuchskräfte. Der Grafenauer Bürgermeister Martin Thüringer zeigte sich nach einem Rundgang über das Gelände fasziniert, wie engagiert und motiviert die Jugendlichen bei der Sache waren. Dieses Engagement lohnte sich in diesem Jahr besonders. Denn bei der Siegerehrung überreichten der Kreisjugendfeuerwehrwart Oliver Zwölfer und der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Markus Prisching jedem Team eine Urkunde. Zusätzlich erhielten die Erstplatzierten einen Kinogutschein, die Zweitplatzierten dürfen zum Bowling nach Böblingen und die Drittplatzierten können sich auf ein gemeinsames Eisessen in Grafenau freuen.
Auch die immer wichtiger werdende interkommunale Zusammenarbeit wurde praktiziert; eine Mannschaft bestand aus Angehörigen der Jugendfeuerwehren Leonberg und Ehningen. „Echter Teamgeist eben“, formulierte der Fachgebietsleiter Wettbewerbe Uwe Bosch.

Platzierungen

  1. Deckenpfronn
  2. Magstadt
  3. Mötzingen
  4. Gäufelden
  5. Renningen
  6. Rutesheim
  7. Böblingen und Jettingen
  8. Gärtringen
  9. Steinenbronn
  10. Weil im Schönbuch
  11. Leonberg
  12. Schönaich
  13. Herrenberg
  14. Weil der Stadt
  15. Altdorf
  16. Ehningen
  17. Sindelfingen
  18. Hildrizhausen
© Kreisjugendfeuerwehr Böblingen 2010